Gartenseminare 2018

Ziel meiner Seminarreihe ist es, Garten-Neulingen oder Rat suchenden Gartenbesitzern in leichtverständlicher Form interessante Gartenthemen nahezubringen und verschiedene Fragen rund ums Gärtnern zu beantworten.
Die Gartenseminare beinhalten neben einem bebilderten Vortrag kalte oder warme Getränke sowie ein Skript.
Wenn nicht anders angegeben, finden die Seminare in meinem Büro in Bergfelde statt.
Ich bitte um Anmeldung unter: mail@gartenarchitektur-klettnig.de oder 0177 – 825 34 20.

Folgende Themen sind geplant:

Pflegeleichte Gärten, Teil I
Grundlagen

Eine gute Voraussetzung für eine gelungene Gartengestaltung ist die Freude an der Natur und die Bereitschaft, sich auf das Abenteuer Garten einzulassen.
Damit die Pflege des eigenen Gartens nicht zur Qual wird und alle Bemühungen durch stetige Misserfolge getrübt werden, gilt es, einige wichtige Faktoren zu beachten. Dazu gehören neben der Berücksichtigung der Standortbedingungen und jeweiligen Bodeneigenschaften auch gute Pflanzenkenntnisse, um den Pflegeaufwand von Anfang an so gering wie möglich zu halten.
In diesem Seminar sollen Ihnen wichtige Grundlagen vermittelt werden, um mit Freude Ihren eigenen Garten zu gestalten.

Pflegeleichte Gärten, Teil II
Befestigte Flächen und Bepflanzungsideen

Im Teil II der Seminarreihe wollen wir uns die befestigten Flächen im Garten näher anschauen. Mit der Anlage der Wege oder Terrassen beginnt in der Regel die Gartengestaltung. Auch hier ist es wichtig, bestimmte Entwurfsgesetze und konstruktive Regeln sowie Oberflächen- und Materialbeschaffenheiten zu berücksichtigen. Nur so ist es möglich, qualitativ hochwertige und dauerhafte Lösungen zu erreichen.

Stauden und Ihre Lebensbereiche

„Im grünen Reich der Stauden” – Mit diesem Buch von Beth Chatto begann meine Leidenschaft für naturnahe Gärten und meine besondere Vorliebe für Stauden und Gräser.
In meiner langjährigen Tätigkeit habe ich so viel über Stauden gelernt – auch durch eigene Fehlversuche, dass ich etwas von diesem Wissen weitergeben möchte.
Für jeden Bereich im Garten gibt es passende Stauden. Natürlich ist es wichtig, ihre Herkunft und Bedürfnisse zu kennen und auch Nachbarschaften zu berücksichtigen, um den Stauden die besten Voraussetzungen für ein gesundes Wachsen und Gedeihen zu bieten. Nur so ist es möglich, dauerhaft Freude am eigenen Gestalten mit Stauden zu finden.

Der Zauber schattiger Gärten

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Gleichwohl ist Schatten nicht gleich Schatten und Schatten ist nicht automatisch dunkel und trist. Wie schön ist ein Laubmischwald im Frühjahr! Wie beruhigend und sanft wirken Pflanzen mit ihren zarten Blüten, in ihren verschiedenen Grüntönen und unterschiedlich großen Blättern – und dies häufig das ganze Jahr über!
Bei Schattenpflanzen liegt das Augenmerk oft auf dem Laub.
Sehen Sie in der Schaufläche wie groß und üppig die Pflanzen nach Jahren
werden und welche Stauden als Pflanzpartner traumhaft miteinander harmonieren.

„Zwischen Gartengräsern”

… um es mit dem Buchtitel von Wolfgang Oehme zu sagen. Gräser üben im Garten einen ganz besonderen Reiz aus. Ob filigran und feingliedrig oder groß und kantig: Gräser setzen eigene Akzente, sind der perfekter Begleiter für Stauden und geben Pflanzungen Struktur und Form – besonders im Winter. Heute gibt es Ziergräser in vielfältigen Größen, Blattformen und -farben für nahezu jeden Einsatzbereich. Lernen Sie die Besonderheiten und Vorteile der Gestaltungsmöglichkeiten mit Gräsern kennen. Lassen Sie sich verzaubern von der Stimmung windumspielter Gräser und probieren Sie deren Einsatz im Garten aus. Erfahren Sie mehr über die Verwendungsmöglichkeiten, attraktive Kombinationen mit Stauden oder Rosen sowie die Entwicklung und Pflege von Pflanzungen mit Gräsern.

Der Garten im Winter

Viele Gartenbesitzer fragen sich jedes Jahr im Herbst: was kann ich tun, damit meine Pflanzen und der Rasen gut durch den Winter kommen. Welche Pflanzen sind winterhart? Sollten die Stauden abgeschnitten werden oder nicht? Wo kann ich eventuell das Laub im Garten liegen lassen?
Oder soll ich meinen Rasen im Herbst noch einmal düngen? Diese und andere Fragen rund um den Garten werden von mir beantwortet.

Struktur und Farbe im Garten

Um einen Garten als harmonisches Gesamtbild zu empfinden, bedarf es Ordnung und Struktur. Bäume, Hecken, Wege und Mauern gliedern Räume und geben dem Garten einen Rahmen. Sie erzeugen Spannung und lenken die Aufmerksamkeit. Der Laubfall – jetzt im Herbst – macht diese Strukturen sichtbar.
Neben der „großen” Ordnung blicken wir in diesem Seminar aber auch auf das Detail. In den Beeten geben immergrüne und wintergrüne Pflanzen, geschnittene Hecken, Ziergräser und Stauden dem Garten Gestalt und Form. Mit Blattgröße, -form und -farbe können Sie Ihrem Garten einen harmonisch schlichten und ruhigen oder eigenen Charakter verleihen.

© 2018